Mainzer Kunstpreis Eisenturm 1985 bis 2015

 

Der Mainzer Kunstpreis Eisenturm wurde von 1985 bis 1989 von der Sparkasse Mainz gesponsert. Seit 1990 stiftet die Mainzer Volksbank die Preise und stellt dem Kunstverein Eisenturm ihre Ausstellungsräume kostenlos zur Verfügung - zunächst im Haus Zum Stein und von 1997 - Anfang 2004 in der MVB-Galerie,  Kaiserstaße 58,

ab Juni 2004 in der Mainzer Volksbank (MVB), Neubrunnenstraße 2

Öffnungszeiten: Mo,Di,Do 8.15-18h - Mi, Fr 8.15-13h

Bundesweit ausgeschrieben, die Partnerstädte von Mainz mit einbezogen, wurden in den vergangenen fünfzehn Jahren über 6000 Bewerbungen eingereicht.

 

 der 26. mainzer kunstpreis eisenturm 

 wird 2015 ausgeschrieben

 - im jahr des 40. geburtstages 

 des kunstvereins eisenturm...

 

 

Ausschreibung zum Download

 

---------------------------------

 

 

Kunstpreis Archiv:

 

    25. Mainzer Kunstpreis Eisenturm 2012   

 

am 9. August 2012 wurde im MVB-Forum

der 25. Mainzer Kunstpreis Eisenturm verliehen.

Thema: >Utopia<

Modelle wider die Zeit

- Hans-Jürgen Imiela- Gedächtnispreis

 

Alle zwei Jahre lobt der Kunstverein Eisenturm zusammen mit der Mainzer Volksbank den Mainzer Kunstpreis Eisenturm aus

- nunmehr schon seit mehr als einem Vierteljahrhundert in Kontinuität.

Auf künstlerische Denkanstöße zur Veränderbarkeit von Welt und Gesellschaft im weitesten Sinne richtet sich in diesem Jahr der Fokus. Mit mehr als 300 Bewerbungen aus allen Teilen Deutschlands fand auch in diesem Jahr die Kunstpreis Ausschreibung so große Resonanz, dass eine Vor-Jury eine Auswahl treffen musste.

34 Künstlerinnen und Künstler sind zur End-Jury und gleichzeitig zur Ausstellung nach Mainz eingeladen.

 

Presse:

Ausstellung: Künstler zeigen knallbunte Utopien

(Mainzer Rheinzeitung, 10.08.2012)

Für humanes Lebensumfeld

 (Allgemeine Zeitung, 11.08.2012) 

 

 

 

 

Der Kunstpreis Eisenturm zählt seit dreißig Jahren – in ungebrochener Kontinuität – zur lokalen Kunstszene Mainz mit deutschlandweiter Ausstrahlung.

Es ist der einzige Kunstpreis, der von einem ehrenamtlich geführten Kunstverein ausgeschrieben wird – gesponsert durch die Mainzer Volksbank mit 10.000 € Preisgeldern.

Es ist eine für alle Künstler/innen offene Ausschreibung, die einzig altersmäßig (Mindestalter: 18 Jahre) eingegrenzt ist. Ansonsten gibt es keine Zugangsbeschränkungen.

>>Ausschreibung zum Download  (507 KB)

Einsendeschluss war: 30. Juni 2012

 

> Utopia< Modelle wider die Zeit

Hans-Jürgen Imiela-Gedächtnispreis

 

---

  24. Mainzer Kunstpreis Eisenturm 2010 

>Inszenierte Fotografie<

Hans-Jürgen Imiela-Gedächtnispreis

Video erstellt von: www.gutenberg.tv

 

verlängert bis

4. Februar 2011

Einladung

 

Alle zwei Jahre lobt der Kunstverein Eisenturm zusammen mit der Mainzer Volksbank den >Mainzer Kunstpreis Eisenturm< - Hans-Jürgen Imiela-Gedächtnispreis aus - nunmehr schon seit einem Vierteljahrhundert in Kontinuität.

Auf >Inszenierte Fotografie< analog und digital richtet  sich in diesem Jahr der Fokus: Diese Kunst reicht in einer kaum zu ermessenden Spannweite vom historischen Erzählformat bis hin zum objet trouvé – dabei ist die Sparte der Fotografie als Medium mit ungeahnten Möglichkeiten der Verfremdung und Illusion zu entdecken. So können etwa Bildräume konstruiert werden, in denen jedes Detail mit gleicher Schärfe zu sehen ist, wodurch etwas Fremdartiges, Magisches die Bildaussage dominiert. Inszenierungen laden zum Denken ein, sie spielen mit der Tradition der Malerei, finden Sinn im Unsinn, erschöpfen sich in Beiläufigkeit oder schockieren in ihrem Anderssein. Montage, Manipulation und Irritation schöpfen eine neue Realität im Unwirklichen, im Ausgedachten, im neu Erfundenen.

Trotz der Bilderflut im Alltag – oder gerade deswegen (?) – erzielt diese Gattung der Fotografie in der Kunstszene eine immer höhere Aufmerksamkeit. Die Bild-Arrangements, die Konstruiertheit der Bilder mit irritierenden Kompositionen durchkreuzen die Gewohnheiten fotografischer Repräsentation, sie changieren zwischen analogen und digitalen Welten – und lieferten  somit der Gründe viele, in der jüngsten Kunstpreis-Ausschreibung der inszenierten Fotografie nachzuspüren.

Mit mehr als dreihundert Bewerbungen aus allen Teilen Deutschlands fand auch in diesem Jahr die Kunstpreis-Ausschreibung so große Resonanz, dass eine Vor-Jury eine Auswahl treffen musste. 41 Künstler/innen waren zur End-Jury eingeladen. Die Preisverleihung findet am 2. Dezember 2010, ab 19 Uhr im MVB-Forum statt. Die Ausstellung der ausgewählten Werke ist bis zum 7. Januar 2011

verlängert bis

4. Februar 2011

zu sehen.

 

Inszenierte Fotografie parallel auch in den Turmräumen des Kunstvereins: Nach der Preisverleihung im MVB-Forum laden wir herzlich in den Kunstverein Eisenturm ein. Es erwartet Sie dort eine Kabinett-Ausstellung der vier Preisträger des Kunstpreises Eisenturm (bis 9. Januar 2011). [Kunstverein Eisenturm, Fritz-Arens-Platz 1]

Öffnungszeiten am 1. und 2. Weihnachtstag im Eisenturm 11-17 Uhr

am 1. Januar 2011 geschlossen

verlängert bis

4. Februar 2011

 Die Preisträger/innen

>Inszenierte Fotografie<

 

1. Preis: Feldmann, Claus | Berlin

2. Preis: Roscheck, Ingrid | Köln

3. Preis: Heemann, Ulrich | Melle

3. Preis: Patino Mayer, Maria Carolina | Berlin

 ---

Ausstellende Künstlerinnen und Künstler

Volha Antonava/München

Thomas Brenner/Kaiserslautern

Dirk Brömmel/Wiesbaden

Kathrin Delhougne/Bremen

Michael Disqué/Frankfurt

Boris Duhm/Berlin

Robert Dziendziol/Ürzig

Silvia Egger/Berlin

Jörg Engelhardt/Obertshausen

Claus Feldmann/Berlin

Gerhard Fuchs/Speyer

GP Linientreu/Berlin

Ulrich Heemann/Melle

Andreas Heller/Hochheim

Christine Henke/Bremen

Karin Hoerler/Wiesbaden

Piotr Iwicki/Freiburg

K.A. Janßen/Kempen

Karin Kieltsch/Karlsruhe

Marius Leneweit und Rocio Rodriguez/Berlin

Georg Lenz/Mainz

Sara F. Levin/Ludwigsburg

Künstlergruppe N-E-S-T:Natalie Volkmann, Esther Riecke-Volkmann, Stephan Volkmann, Thomas Volkmann/Werdohl

Maria Carolina Patino Mayer/Berlin

Janna Riabowa/Landau/Isar

Joachim Manuel Riederer & Alice Dodos-Ungerer/Baltringen

Ingrid Roscheck/Köln

Norbert Schliewe/Offenbach/Main

Valerie Schmidt/Düsseldorf

Claudia Schmitz/Köln

Erik Schumacher/Wiesbaden

Johanna Selge/Gauting

Gabriele Sinsel/Mainz

Anselm Skogstad/Starnberg

Annemarie Strümpfler/Bremen

Gaby Taplick/Berlin

Nina Wallentin/Lampertheim

Eberhard Weible/Köln

Nathalie Zimmermann/Mainz

 

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

ein Paar Beispiele

Pfeil unten

 

 

---

 

Presse:

Erster Preis für bizarre Exponate (Mainzer Rheinzeitung, 04.12.2010)

Anklänge an Edward Hopper (Allgemeine Zeitung, 04.12.2010) 

Foto-Phantasien zum Jubiläum (Allgemeine Zeitung, 25.11.2010)

 

Alle Infos zum aktuellen 24. Mainzer Kunstpreis Eisenturm 2010 finden Sie in dieser PDF-Datei:

(Einsendeschluß der Wettbewerbs-Beiträge war der 31. Juli 2010)

 

das war 2008 Aktuell :

23. Mainzer Kunstpreis Eisenturm „Fragment“ verliehen 

Seit über 30 Jahren fördert der Kunstverein Eisenturm zeitgenössische und historische Kunst. In Deutschland ist er der einzige auf ehrenamtlicher Basis geführte Kunstverein, der einen bundesweit ausgeschriebenen Kunstpreis ausrichtet. Und das mit Erfolg: Bereits zum 23. Mal wurde der Mainzer Kunstpreis Eisenturm verliehen. Allein in diesem Jahr gingen 779 Bewerbungen von Künstlerinnen und Künstlern zu dem Thema „Fragment“ ein.  

Als beste Arbeit konnte der Bremer Matthias Haun aus Bremen mit der digital bearbeiteten Fotografie „Terrassen“ die Jury überzeugen. Zu sehen ist darauf eine mediterrane Terrassenarchitektur bei Nacht, deren Konturen nur schattenhaft wahrnehmbar sind. Drei Lichtinseln erhellen die Szenerie. Hinter zweien lassen sich glaubwürdig künstliche Lichtquellen unter den Dachaufbauten vermuten. Doch beim dritten Lichtfragment handelt es sich um eine Manipulation: Die Licht-Zelle um das Urlaubspaar speist ihre Kraft aus einer imaginären Quelle. Fragmentarisch zeigt sich hier ein Refugium menschlicher Wärme inmitten eines  nur ausschnittweise sichtbaren Gebäudekomplexes.

Der erste Preis ist mit 5.000 € dotiert/gestiftet von der Mainzer Volksbank. 

Auch der zweite Preis ging an ein digitales Kunstwerk. Dazu hat das Berliner Künstler-Duo Springer Parker Videobilder von einer Webcam in New York, die live ins Internet sendet, mit einer selbst entwickelten Software abgefangen, um daraus eigene Bilder zu gestalten. Herausgekommen ist die 12-teilige Reihe „On Broadway“. Bei jedem einzelnen Bild überlappen sich dabei verschiedene Zeitschichten, Hell und Dunkel existieren nebeneinander und die Fußgänger huschen schemenhaft über den Bordstein, so dass die Momentaufnahmen in einem nahezu zeitlosen Zustand einfrieren.

Der zweite Preis ist mit 3.000 € dotiert/gestiftet von der Mainzer Volksbank. 

Als regionaler Künstler gewann Jürgen Daut aus Ingelheim den dritten Preis. Hinter dem Titel „Gräber, Kreuzweg I, Gerät zum Absägen von Stämmen unter Wasser, Lichtung“ verbirgt sich eine fragmentarische Zusammensetzung von vier schmalen Einzeltafeln, die in eine Holzkonstruktion, ähnlich einem Wandelaltar, eingefasst sind. Fragmetarisch und verfremdet sind darauf Landmaschinen und surreale Gerätschaften sowie der vom Kreuz losgelöste Christus abgebildet. Das ebenfalls aus einer 14-teiligen Serie stammende Werk vereint etliche traditionelle Techniken der Gestaltung, wie Druck, Zeichnung oder Collage – dabei ist keins der angedeuteten Gebilde komplett.  

Der dritte Preis ist mit 2.000 € dotiert/gestiftet von der Mainzer Volksbank.

Fotos: © Klaus Benz:

 

Matthias Haun aus Bremen neben seinem preisgekrönten Werk

(1. Preis)

 

Dr. Otto Martin, Vorsitzender des Kunstvereins,

Matthias Haun aus Bremen (1. Preis), Andreas Jungkern, Mainzer Volksbank (von links)

Künstlerduo SPRINGERPARKER aus Berlin neben ihrem preisgekrönten Werk

(2. Preis)

 

Dr. Otto Martin, Vorsitzender des Kunstvereins, Künstlerduo SPRINGERPARKER aus Berlin

(2. Preis), Andreas Jungkern, Mainzer Volksbank (von links)

Jürgen Daut aus Ingelheim neben seinem preisgekrönten Werk

(3. Preis)

 

Dr. Otto Martin, Vorsitzender des Kunstvereins, Matthias Haun aus Bremen (1. Preis), Jürgen Daut aus Ingelheim (3.Preis), Künstlerduo SPRINGERPARKER aus Berlin (2. Preis), Andreas Jungkern, Mainzer Volksbank (von links)

 

 

1. Preis = 5.000 Euro      Matthias Haun, Bremen

2. Preis = 3.000 Euro      Künstlerduo SpringerParker, Berlin

3. Preis = 2.000 Euro      Jürgen Daut, Ingelheim

 

Die Liste der  42 Künstler die zur Endjury eingeladen wurden:

 

Andres,Jens, Mainz

Appel,Verena, München

Bergerin,Elke, Dieburg

Beyer,Urte, Markdorf

Bönnen,Ulla, Köln

Böttcher,Barbara, Hamburg

Chirea,Viorel, Aachen

Damp,Andrea, Berlin

Daut,Jürgen, Ingelheim

Dietrich,Teresa, Fulda

Dietz,Susanne, Mainz

Frohne,Nicole, Münster

Furmaniak,Hans-Jürgen, Hamburg

Galeckaité,Simona, Frankfurt

Geiselhart,CHC, Nehen/Tübingen

Glandorf,Stephanie, Marklohe

Ha,Jihoon, Münster

Habermehl,Ruth, Leipzig

Haun,Matthias, Bremen

Jaensch,Nikola, Essenheim

Jautz,Mireille, Wiesbaden

Joachim,Chrisoph, Münster

Kayser,Sascha, Kiel

Klose,Franziska, Leipzig

König,Katrin, Eisenberg

Kraus,Det, Berlin

Krieg,Bettina, Berlin

Merkisch,Robin, Düsseldorf

Meyer,Petra, Würzburg

Negenborn,Heike, Windesheim

Pankrath,Jochen, Zirndorf

Rathlev,Monika, Neumünster

Reim,Regina, Speyer

Schmidhuber,Helga, Bad Schwalbach

Seemann,Sabine, Ottersberg

Söffker,Hans-Jürgen, Düsseldorf

SpringerParker, Berlin

Ueckert-Tröndle,Renate, Hamburg

Vree,Ekkehard, Viernheim

Wagner,Gabi, Saarbrücken

Wilhelm,Martin, Steinbach

Zahnhausen,Vera, Koblenz

 

 

23. Mainzer Kunstpreis Eisenturm 2008

 

» Gedächtnispreis Hans-Jürgen Imiela «

ausgerichtet vom Kunstverein Eisenturm Mainz e.V.

gestiftet von der Mainzer Volksbank eG

 

Thema: » F r a g m e n t «

 

Techniken: Grafik, Malerei, Fotografie und Print-Medien Maximal-Format: 80 x 60 cm.

Die erste Jurierung durch eine überregional besetzte Fachjury erfolgte am Samstag, dem 9. August 2008.

Danach werden die in die engere Wahl gezogenen Bewerber gebeten, ihre Werke zur End-Jurierung einzureichen. Teilnahmeberechtigt sind alle KünstlerInnen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, Mindestalter 18 Jahre.

 

Jeder Teilnehmer wurde gebeten, zur Vorauswahl Abbildungen / Ausdrucke im Format DIN A4  (210 x 297 mm) von maximal vier Werken einzusenden.

 

Eröffnung und Preisverleihung: Donnerstag, 4. Dezember 2008

um 19 Uhr im MVB-Forum, Neubrunnenstraße 2, 55116 Mainz

 

Ausstellungsdauer: 5. Dezember 2008 – 7. Januar 2009

Achtung: Unverkäufliche Werke können am Wettbewerb nicht teilnehmen.

 

P r e i s e:

 

1. Preis: 5.000 €                         2. Preis: 3.000 €                             3. Preis: 2.000 €

 

(vorbehaltlich einer abweichenden Entscheidung der Jury)

 

Die Abbildungen waren einzeln mit Namen und Titel des Werkes zu versehen. Es durften keine Einschreibe- oder Wertsendungen eingereicht werden.

 

Der Bewerbungsbogen war deutlich lesbar in Druckschrift auszufüllen.

Ohne dieses ausgefüllte Formular konnte Ihre Zusendung nicht erfasst werden. Bei Tel-/Fax-Nr. den Namen des Teilnehmers nennen.

 

Einsendeschluss für die Wettbewerbsbeiträge war der 31. Juli 2008 .

Es galt der Ankunftstag Ihrer Unterlagen.

 

Kunstverein Eisenturm Mainz e.V.    Rheinstraße 59, 55116 Mainz

 

Eine Rücksendung der Abbildungen kann nur erfolgen, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beiliegt!

 

Rechtsweg: Für alle Entscheidungen aus Anlass der Vergabe des Mainzer Kunstpreises Eisenturm 2008 und für die Entscheidung über die Aufnahme der Werke in die Ausstellung ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Eventuelle Wettbewerbsordnungen der Berufsverbände können nicht herangezogen werden.

 

Mit der Einsendung der Abbildungen erkennt der Teilnehmer/ die Teilnehmerin diese Wettbewerbsbedingungen an.

 

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Mainz.                                                                                            Mainz,  2008

 

 

 

                                                                                                                                                     Telefon: 06131 / 9727603

Dr.Otto Martin                                                                                                                      e-mail: DrOttoMartin@aol.com

(Vorsitzender des Kunstvereins Eisenturm)                                                              www.kunstverein-eisenturm-mainz.de

 

Das Kunstvereins-Büro ist dienstags von 17 – 19 Uhr besetzt / ansonsten: Anrufbeantworter

                                                                                       

>>>>>>> Das war die Ausschreibung: Auschreibung und Anmeldeformular 23. Kunstpreis Eisenturm 2008  > PDF-Datei (69kb)

 

 

 

Das war 2006:

 

22. Mainzer Kunstpreis Eisenturm 2006

» Gedächtnispreis Hans-Jürgen Imiela «

 

ausgerichtet vom Kunstverein Eisenturm Mainz e.V.

gestiftet von der Mainzer Volksbank eG

1. Preis > Sibylle Möndel, Kornwestheim
2. Preis > Anja Bohnhof, Dortmund
3. Preis > Prof. Dr. Hans-Dieter Junker, Rodenbach


Wir gratulieren allen PreisträgerInnen recht herzlich.

Die Endjury wählte folgende TeilnehmerInnen des Wettbewerbs „Vision Europa“ aus:

 

Thema: » Vision Europa «

Techniken: Grafik, Malerei, Fotografie und Print-Medien Die Formate sollten 80 x 60 cm nicht überschreiten.

Die erste Jurierung durch eine überregional besetzte Fachjury erfolgte am Samstag, dem 7. Oktober 2006.

Danach wurden die in die engere Wahl gezogenen Bewerber gebeten, ihre Werke zur End-Jurierung einzureichen. Teilnahmeberechtigt waren KünstlerInnen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, Mindestalter 18 Jahre.

Jeder Teilnehmer wurde gebeten, zur Vorauswahl Abbildungen / Ausdrucke im Format DIN A4  (210 x 297 mm)

 von maximal vier Werken einzusenden. 

Eröffnung und Preisverleihung: Donnerstag, 30. November 2006,

um 19 Uhr im MVB-Forum, Neubrunnenstraße 2, 55116 Mainz

 

Ausstellungsdauer: 1. Dezember 2006 bis Mitte Januar 2007

Achtung: Unverkäufliche Werke konnten am Wettbewerb nicht teilnehmen.

 

P r e i s e:

 

1. Preis: 2.500 €                         2. Preis: 1.500 €                             3. Preis: 1.000 €

 

Rechtsweg: Für alle Entscheidungen aus Anlass der Vergabe des Mainzer Kunstpreises Eisenturm 2006 und für die Entscheidung über die Aufnahme der Werke in die Ausstellung ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Eventuelle Wettbewerbsordnungen der Berufsverbände können nicht herangezogen werden.

 Mit der Einsendung der Abbildungen erkennt der Teilnehmer/ die Teilnehmerin diese Wettbewerbsbedingungen an.

 

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Mainz.                                                                                              Mainz, im April 2006

 

 

                                                                                                                                                     Telefon: 06131 / 9727603

Dr.Otto Martin                                                                                                                         e-mail: DrOttoMartin@aol.com

(Vorsitzender des Kunstvereins Eisenturm)                                                                      www.kunstverein-eisenturm-mainz.de

                                                                                            Das Kunstvereins-Büro ist dienstags von 17 – 19 Uhr besetzt / ansonsten: Anrufbeantworter

>>>>>>> Download: Auschreibung und Anmeldeformular 22. Kunstpreis Eisenturm 2006  > PDF-Datei (33kb)

 


                     

    Die PreisträgerInnen 2006      

       

1. Preis > Sibylle Möndel, Kornwestheim

 

 

 

2. Preis > Anja Bohnhof, Dortmund

 

 


3. Preis > Prof. Dr. Hans-Dieter Junker, Rodenbach

 

 

 

 

 

 

Preisübergabe

 Foto: Benz

 

Rede zur Ausstellungseröffnung - PDF-Datei 24 KB

                                         

Impressionen der Vernissage

finden Sie hier:

bitte hier klicken

    

 

weitere Infos zu den Kunstpreisen im Archiv unter den einzelnen Jahreszahlen (2002, 2003, 2004, 2005)